News

Abstimmung vom 13. Juni: JA zur Sanierung des Guggerhauses und NEIN zum MWAR

Die EVP Nidau hat die Paro­len zur kom­mu­na­len Abstim­mung vom 13. Juni 2021 gefasst. In einer elek­tro­nisch durch­ge­führ­ten Umfrage hat sich eine deut­li­che Mehr­heit der Par­tei­mit­glie­der für die Sanie­rung des Gug­ger­hau­ses und gegen das Mehrwertabgabe-Reglement aus­ge­spro­chen.

Mit deut­li­chem Mehr spre­chen sich die EVP-Mitglieder für die Sanie­rung des Gug­ger­hau­ses aus. Im Hin­blick auf die Wei­ter­ent­wick­lung des Quar­tiers ist es ver­nünf­tig, dass die Lie­gen­schaft im Besitz der Gemeinde bleibt. Kon­se­quen­ter­weise soll das sanie­rungs­be­dürf­tige und schüt­zens­werte Objekt - auch ener­ge­tisch - saniert und wie­der einer Nut­zung zuge­führt wer­den. Der Steu­er­haus­halt der Gemeinde wird durch die Sanie­rung nicht belas­tet. Es ist mit jähr­li­chen Miet­ein­nah­men von ca. 45'000 Fran­ken zu rech­nen.

Deut­lich NEIN sagen die EVP-Mitglieder zum Mehrwertabgabe-Reglement. Es ver­ur­sacht der Gemeinde hohe Kos­ten von 1 bis 2,5 Mio. Fran­ken für die Neu­be­wer­tung der Par­zel­len sowie einen per­so­nel­len Mehr­auf­wand im Umfang von bis zu 30 Stel­len­pro­zen­ten, und dies bei unge­wis­sen Ein­nah­men. Mit der Abgabe wer­den zudem grös­sere Pro­jekte mit hohem Ver­dich­tungs­po­ten­zial unnö­tig ver­teu­ert. Ebenso ist unklar, wofür die Erträge über­haupt ver­wen­det wer­den dür­fen.

Kon­takt: 
Phil­ippe Mes­serli, Prä­si­dent EVP Nidau, 076 588 63 36