News

Münsingen: Werner Fuchser kandidiert für den Gemeinderat!

EVP-Ortsparteipräsident Wer­ner Fuch­ser kan­di­diert bei den Wah­len vom 26. Novem­ber als Spit­zen­kan­di­dat für den Gemein­de­rat Münsin­gen.

 

Der Dipl. Ver­wal­tungs­wirt­schaf­ter und Stv. Fach­be­reichs­lei­ter ist Mit­glied des Gros­sen Gemein­de­ra­tes, prä­si­diert die Auf­sichts­kom­mis­sion und seit 2010 die EVP-Ortspartei. Er ist 35 Jahre ver­hei­ra­tet, hat drei Kin­der und fünf Enkel­kin­der. Im Inter­view steht er Red und Ant­wort.

Was moti­viert dich zum Enga­ge­ment in der Gemein­de­po­li­tik?
Wer­ner Fuch­ser: Seit 2009 ver­trete ich die EVP im Gros­sen Gemein­de­rat. Auf­grund mei­ner rei­chen Erfah­rung im Par­la­ment, in der Auf­sichts­kom­mis­sion und als Prä­si­dent der Orts­par­tei will ich mich für die Schule, gute Tages­struk­tu­ren für Kin­der und deren Eltern sowie für ein gutes Ver­hält­nis zwi­schen Arbeits- und Wohn­qua­li­tät in Münsin­gen ein­set­zen.


Wel­che The­men haben dich als GGR-Mitglied zu Vor­stös­sen ange­regt?
Zusam­men mit einem Par­tei­kol­le­gen, dem die Schule und vor allem die Tages­schule am Her­zen lie­gen, habe ich mich ein­ge­setzt, dass Münsin­gen für Fami­lien attrak­tiv bleibt. Ich habe Vor­stösse unter­stützt, die den Gemein­de­rat beauf­tra­gen, genü­gend Tages­schul­räume zur Ver­fü­gung zu stel­len. Zudem habe ich eine Inter­pel­la­tion für die För­de­rung erneu­er­ba­rer Ener­gien ein­ge­reicht. Die Gemeinde Münsin­gen – Ener­gie­stadt mit Goldla­bel – soll Anreize schaf­fen, damit mehr Kun­den Öko­strom bezie­hen und die Ein­spei­sung von Strom aus pri­va­ten Photovoltaik-Anlagen erleich­tert wird.

Was möch­test du bei einer Wahl in den Gemein­de­rat poli­tisch bewe­gen?
Ich setze mich wei­ter­hin für Fami­lien ein. Ziel sollte es sein, dass Eltern auf­grund der guten Tages­struk­tu­ren ver­mehrt nach Münsin­gen kom­men, sich viel­leicht sogar Paare für Kin­der ent­schei­den. Zudem lie­gen mir die Bio­di­ver­si­tät und die Umwelt am Her­zen.


Inter­view: Chris­tof Erne