News

CEVI Jungschar Nidau von Gemeinde geehrt

Die Stadt Nidau ehrt jähr­lich Ein­zel­per­so­nen, Ver­eine oder Grup­pen, die sich in den Berei­chen Kul­tur, Kunst, Sozia­les und Sport durch her­vor­ra­gende Leis­tun­gen ver­dient gemacht oder sich im beson­de­ren Masse ein­ge­setzt haben. In die­sem Jahr ging die Ehrung an die CEVI Jung­schar Nidau.

Anfang Jahr fand Ronja Fors­ter, aktu­ell Haupt­lei­te­rin der CEVI Jung­schar Nidau ein Schrei­ben der Stadt Nidau in ihrem Brief­kas­ten und staunte nicht schlecht. Die Jung­schar Nidau erhalte die Tro­phäe «Cha­peau» für beson­dere Leis­tun­gen, an der nächs­ten Stadt­rats­sit­zung werde das Preis­geld von 3'000 Fran­ken über­reicht, stand im Brief. «Cha­peau»? Ronja wusste nicht ein­mal, dass die­ser Preis exis­tiert. Noch immer freu­dig über­rascht, teilte sie die Nach­richt sofort im Grup­pen­chat des Lei­tungs­teams. Wegen Corona wurde aus der Ehrung an der Stadt­rat­sit­zung aller­dings nichts. Die Jung­schar durfte den Preis im Gemein­de­haus ent­ge­gen­neh­men.

Die Jung­schar dankt der Stadt Nidau für Ihren gross­zü­gi­gen Bat­zen und freut sich auf jedes wei­tere Kind ab Kin­der­gar­ten bis 8. Klasse!
 

Kurz­por­trät CEVI Jung­schar Nidau

Die CEVI Jung­scharNidau ist eine christ­li­che Jung­schar. Sie bie­tet Kin­dern und Jugend­li­chen eine alters­ge­rechte und span­nende Frei­zeit­be­schäf­ti­gung, sei es am Sams­tag­nach­mit­tag, an Wochen­en­den oder in Lagern.  Jeden zwei­ten Sams­tag stellt ein jun­ges, moti­vier­tes Lei­tungs­team ein coo­les Pro­gramm auf die Beine. In die­ser frei­wil­li­gen Arbeit steckt viel Herz­blut.
Die CEVI Jung­schar Nidau wurde 1979, im glei­chen Jahr wie die EVP Nidau, gegrün­det. Einige Par­tei­mit­glie­der waren in bei­den Orga­ni­sa­tio­nen aktiv, wie zum Bei­spiel die bei­den Alt-Stadträte Armin Schwarz und Rolf Büh­ler sowie Gemein­de­rat Phil­ippe Mes­serli.

Mehr Infos unter: www.cevi-nidau.ch


CEVI im Inter­view

Die Lei­te­rin­nen Ronja und Elena berich­ten über ihre Tätig­keit in der Jung­schar Nidau.

Wie lange seid ihr bereits in der Jung­schar dabei?

Ronja: Seit elf Jah­ren, davon sie­ben Jahre als Lei­te­rin.

Elena: Seit drei­zehn Jah­ren, davon drei Jahre als Lei­te­rin.

Wie­viel Zeit inves­tiert ihr durch­schnitt­lich pro Woche in diese Arbeit?

Ronja: Die Stun­den kann man kaum zäh­len, aber das ist mit jedem Hobby so. Ver­mut­lich ist es etwa einen guten hal­ben Tag pro Woche. Es hängt aber stark davon ab, wie lange die ein­zel­nen Vor­be­rei­tun­gen gehen und wie viele Events wir zusätz­lich zu den fes­ten Pro­gramm­zei­ten am Sams­tag­nach­mit­tag orga­ni­sie­ren. Dazu gehö­ren zum Bei­spiel Som­mer­la­ger mit Auf­bau­la­ger, Wee­kends, Schloss­park­got­tes­dienste und Jung­schar­weih­nach­ten. Hinzu kom­men noch Wei­ter­bil­dun­gen und Team-Events.

Elena: Wir sind in Nidau neun Leiter*innen. So kön­nen wir die Arbeit auf meh­re­ren Schul­tern ver­tei­len. Nächs­tes Jahr ist ein gros­ses Som­mer­la­ger geplant, zusam­men mit den Jung­scha­ren Ipsach und Orpund. Eigent­lich hätte es bereits die­ses Jahr durch­ge­führt wer­den sol­len, wegen Corona wurde es aber ver­scho­ben.

Was wer­det ihr mit dem Preis­geld machen?

Ronja: Viel­leicht wer­den wir es für einen Team-Event brau­chen. Denn nor­ma­ler­weise wer­den sol­che Anlässe von den Leiter*innen selbst getra­gen. Mit 3’000 Fran­ken kön­nen wir nun etwas Aus­ge­fal­le­nes orga­ni­sie­ren. Viel­leicht wer­den wir das Geld aber auch für eine Inves­ti­tion in den Jung-schargarten brau­chen, dann hät­ten alle was davon.

Text und Inter­view: Joel Hau­ser