News

Grossratswahlen 2018 - "mitenand und fürenand"

Der bisherige Nidauer Grossrat Philippe Messerli stellt sich zur Wiederwahl. In einem Brief an die Seeländerinnen und Seeländer spricht er über seine Ziele und Anliegen.


Liebe Seeländerinnen, liebe Seeländer

Am 25. März 2018 wird der Grosse Rat des Kantons Bern neu gewählt. Als amtierender Seeländer Grossrat möchte ich meine Arbeit im Parlament gerne weiterführen, weil mir die Zukunft unseres Kantons besonders am Herzen liegt. Mit einer lösungs- und werteorientierten Politik will ich mithelfen, die zunehmende ideologische und gesellschaftliche Polarisierung zu überwinden. Wir können uns Grabenkämpfe schlicht nicht leisten, wenn wir die grossen Herausforderungen der Zukunft erfolgreich meistern wollen. Folgerichtig lautet mein Wahlslogan «mitenand und fürenand». Dieses Motto ist für mich Ansporn und Verpflichtung zugleich.

Während meiner mittlerweile achtjährigen Tätigkeit im Grossen Rat konnte ich wichtige Reformprojekte in den Bereichen Bildung, Integration, Frühförderung und Sozialwesen anstossen wie zum Beispiel das Integrationsgesetz, die Einführung obligatorischer Einbürgerungskurse sowie das kantonale Frühförderungskonzept. Erfolgreich war ich im letzten Jahr zudem mit Vorstössen zur Aufhebung des Kaminfegermonopols, zur Förderung von Organspenden und zur Verhinderung von Juxkandidaturen bei zweiten Wahlgängen. Als Mitglied der grossrätlichen Kommission für Staatspolitik und Aussenbeziehungen war ich ebenfalls aktiv an der Ausarbeitung des neuen Landeskirchengesetzes beteiligt.

Als Beilage erhalten Sie meine persönliche Wahlwerbekarte. Trotz Spardruck und knappen Finanzen will ich mich weiterhin dafür einsetzen, dass der Kanton Bern lebenswert bleibt und sein bestehendes Potenzial noch besser nutzt. Ich freue mich, wenn Sie mir am 25. März Ihre Stimme geben und mir damit Ihr Vertrauen schenken.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
 

Herzliche Grüsse
 

Philippe Messerli